Glücksrad Las Vegas Style


10022013738Vor einiger Zeit wurde die Parole ausgegeben “ wir geben eine Las Vegas Party“
Auftrag an mich „mach doch mal was “ und das „was“ wurde dann dieses Glücksrad.

Vorgabe für mich:
sollte möglichst billig sein
wird höchstens 3 bis 4 mal zum Einsatz kommen

 

Scheibe anfertigen

 

Als erstes wurde aus einer 22 MDF -Platte ,eine 80 cm  Scheibe gefräst.

Angedacht war eigentlich eine M12 Maschienenschraube als Achse zu nehmen.

Der erste Versuch zeigte aber ,das Rad drehte nicht lange genug nach !!!
Es mußte etwas mit Kugellager her.

Da mir auf die Schnelle nichts einfiel , baue ich erst einmal den Ständer.

 

Der Ständer

 

Der Bau der Ständer ging relativ schnell von der Hand.

Er besteht aus Kanthölzern 40×60 die ich mal beim Fliesenlegen gebraucht habe.

Also Putz und Kleberreste abgekratzt und einmal mit dem Bandschleifer drüber.

Mit der Kappsäge die vier 48 cm Füße und die vier Streben geschnitten.

Füße und das senkrechte 220 cm Holz wurden mit 40×40 Winkeln verbunden.

Die Stützstreben habe ich einfach mit Spaxschrauben befestigt.

Der ganze Ständer dann mit silbergrauer Farbe gestrichen.

Die Drehscheibe

 

In der Zwischenzeit ist mir ,Gottseidank ,dann doch noch etwas eingefallen um das Rad gut drehen zu lassen. Ein altes lenkbares Rad .Also das alte Rad ausgebaut und mit 4 Schrauben am Glücksrad befestigt.    Probe drehen ,super.

Nun folgt die Aufteilung in 32 Segmente.
Im Abstand von 80 mm vom Rand wurde auf jedem Segmentstrich ein 4mm Loch gebohrt.
In diese Löcher kommen die auf 60 mm gekürzten und abgerundeten Nägel.
Die einzelnen Segmentbeschriftungen habe ich mit Power Point gemacht,laminiert und aufgeklebt.

Um die Befestigungsschrauben und das schon gebohrte 12 mm Loch zu verdecken habe ich eine 430 mm Sperrholzscheibe angefertigt,dunkelgrau gestrichen ,die einfach auf einen Holzdübel gesteckt wird.

 

 

Zusammenbau

 

In ca 160 cm Höhe habe ich das Rad am Ständer befestigt.
Da der erste Drehversuch zeigte das daß Rad etwas unrund drehte.
Um das auszugleichen habe ich mit Muttern und Unterlegscheiben die  Unwucht beseitigt.
Jetzt noch den „Flapper“ anbringen. Das schwarze ist ein Stück von einem breiten Straps.

Bei den ersten Versuchen ist mir noch aufgefallen,das beim andrehen des Rades ,das Kantholz mitschwang. Also noch eine zusätzliche Strebe angebracht.

Tisch

 

Der Tisch ist recht einfach aufgebaut.

Als Grundlage dient ein alter Küchentisch.
Darauf ist eine abgerundete Platte gelegt.
Gegen das verrutschen sind unterhalb zwei Dachlatten verschraubt.
Rundherum ist grauer Futterstoff angetackert worden.
In das Loch rechts oben verschwinden die verlorenen Chips (steht ein Eimer darunter)
Eine ebenfalls angetackerte Kunstoffleiste ,lenkt alles in Richtung Loch.

Fazit: Zwar viel Arbeit für 2 Einsätze , aber die positiven Kommentare und der Spaß den wir damit hatten ,haben mich voll entschädigt.

 

ein kleines Video vom Glücksrad

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.